VITA


Was mir wichtig ist.

Therapie ist für mich mit Vertrauen und Verantwortung verbunden. Als Basis dafür verstehe ich eine grundlegende Ausbildung mit fortlaufender Vertiefung und Supervision. Daher habe ich eine fünfjährige Therapieausbildung am Institut für Integrative Gestalttherapie Würzburg (DVG), eine Supervisionsausbildung am Universitätsklinikum Tübingen (DGSv) und eine Tanz- und Bewegungsausbildung bei Ursel Burek abgeschlossen. In der Kontroll-Supervision reflektiere ich mit einem Supervisor meine Arbeit. Seit einigen Jahren bin ich auch als Lehrtherapeutin für Menschen in Ausbildung tätig. Als ehemalige Modedirektrice macht mich der Bogen von erster Idee zur wirklichen Substanz immer neugierig. Aktuell suche ich nach 20 Jahren Pause wieder Kunst in Wort, Licht und Gegenständen. Im Ehrenamt für die Deutsche Huntington-Hilfe bin ich noch einmal neu mit Verlust des eigenen ICH und der Wut in dieser Krankheit im Kontakt.

 

Heute ist mir eine innere Haltung von Respekt und Begegnung wichtig, verbunden mit ebensolchem Respekt vor den Geschichten, die wir Menschen erleben, verarbeiten und vielleicht zuletzt wandeln können. Ich lebe seit 40 Jahren in Stuttgart-Ost, bin Großmutter, oft auf der Wangener Höhe im Wald anzutreffen und Mitglied der Deutschen Huntington-Hilfe.