Liebe Interessierte!

 

 

Alle Angebote sind verschoben

Wenn eine Art Planungssicherheit da ist, werden sie stattfinden.

Mit einem großen Fest.

Das bereite ich seit dem Tag 1/ Schließung der Kindergärten vor.

Erlauben Sie mir persönliche Worte an dieser Stelle.

 

Für viele Menschen ist die Situation schon jetzt existenziell und dramatisch.

Dafür finde ich nicht die richtigen Worte, dafür klingt alles daneben.

Für mich eine Herausforderung - was tue ich, was hilft. 

Mitfühlen. Nachdenken.

Nur ein paar Unternehmen verdienen noch Geld.

Gedankenketten entstehen.

Vorsicht mit Gedankenketten.

 

Wir sind alle aus dem vertrauten Alltag geworfen.

Und jetzt.

Wenn alles wackelt.

Auch eingefahrene Denkspuren.

Ausnahme als Schneeschieber im Kopf.

Was ist für mich wesentlich.

Mich morgens endlich einen Moment bewegen.

In mir ankommen und nicht schon den Tag durchgehen.

Im Körper spüren, wie geht es mir wirklich.

Was ist für mich wesentlich.
Dem Raum geben.

Wie denke ich.

Wie begegne ich Menschen.

Wie schaue ich die Welt an.

Wie fühle ich.

 

Die singenden Italiener*Innen auf ihren Balkonen.

Vielleicht Ideen, wie wir uns gegenseitig Halt geben können. 

Neue Gewohnheiten, mit neuer, anderer Nähe.

Solidaritätsfonds.

Meinen Buchladen erhalten. 

Wie kann das, was ich persönlich kann, was mir wesentlich ist, allen zuteil werden. 

Alle für sich und doch zusammen.

In so Zeiten bloß keinen Appell.

Alles ist nur eine Idee und Möglichkeit.

Was ist wesentlich.

 

liebe Grüße

 

Barbara Köhl

 

 

ANKOMMEN