CORONA - WAHRNEHMUNG DES EIGENEN

 

 

 

Alles ist anders.

Was bleibt.

Was ist wesentlich.

Was tue ich jetzt.

Ein großer Raum öffnet sich.

So vieles verändert sich mit den Folgen von C-19, für uns individuell und weltweit. Täglich erhalten wir verwirrend viele Informationen. In diesem Seminar geht es weniger um die politische Positionierung als mehr um das eigene Sein. In unserem Inneren tragen wir eine eindeutige, konstruktive Haltung, oft überdeckt im Alltag. Durch Bewegung und Gespräch können wir dieser Kompetenz auf die Spur kommen. Der bewusste Standpunkt ist Grundlage von Entscheidungen, die wirklich tragen.

 

Inhalt des Seminars

 

* Vielheit der Gedanken und Gefühle 

  Eine Art Ordnung herstellen

 

* Wahrnehmung der inneren Kompetenz 

  Gestalt annehmen lassen

 

* Eigene Handlungsfähigkeit 

  Durch Bewegung im Körper verankern

  

 

Mittwoch, 11. November 2020, 19 - 22 Uhr, in den Räumen des Theater Tredeschin, Kosten 40 Euro, mit Anmeldung

DIE GRÖSSTE VERÄNDERUNG DER WELT

 

 

Ein Kind wird geboren.

Mann, Frau, Mutter, Vater.

Gibt es eine größere Veränderung.

 

  Wenn ein Kind zur Welt kommt, hat es bereits Unglaubliches erlebt. So viel zu staunen - und zu teilen:

  Denn auch wir Frauen erleben körperlich, sozial, emotional alles neu. Es gibt wohl kaum eine größere Veränderung als    die von einer Frau zu einer Mutter. Bewegung und Gespräch bringen die vielen, vielen Ereignisse, auch manche              Störung, in einem besonders geschützten Raum in Erinnerung. So kann sich alles zu einem stimmigen Ganzen formen      und eine Art innere Ordnung finden. Die Würdigung eines großen Wunders!

 

  * Was geschieht, wenn ein Mensch geboren wird

  * Blick auf das Ganze - Rollen und Beziehungen ändern sich

  * Verankerung einer inneren Ordnung als Grundlage für

    Gedanken und Entscheidungen, die wirklich tragen

 

 

Samstag, 28. November 2020, 14 - 18 Uhr, Haus der Familie, Bad Cannstatt

Anmeldung www.hdf-Stuttgart.de Kursnummer 1235, Kosten 50 Euro

LEBENS - TANZ

 

 

 

Was ist Tanz

Bewegung mit einer Geschichte versehen

Einem Anfang 

Einem Ende

Bewusstheit in vollkommener Gelassenheit...

Sehr herzlich möchte ich zum Offenen Abend einladen!

Derzeit auf 3 begrenzte TN-Zahl 

Tanz als Verbindung mit dem Inneren

Tanz als Ausdruck des Geschehens in Inneren

 

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 19 - 22 Uhr

Mittwoch, 25. November 2020, 19 - 22 Uhr

Mittwoch, 20. Januar 2021, 19 - 22 Uhr

In den Räumen des Theater Tredeschin, Kosten 40 Euro, mit Anmeldung

 

IN ZEIT WIE IN EINEM RAUM BEWEGEN

Zeit als wirklicher großer Raum

Ankommen in seiner Tiefe

LebensZeitFragen

Woher wohin 

In eine Bewegung gießen

Eine Art innerer Kompass 

 

 

Ablauf des Seminars

* Prolog - Ankommen, Hintergründe, Ablauf

* Gestalt & Bewegung - Die eigene innere Zeit bewegen, ausdrücken, mit Händen begreifen

* Finale Grande!!! - Gast Barbara Lettmann legt für 60 Minuten zum Tanz auf / www. Barbara-Lettmann.de

 

VERSCHOBEN, NEUER TERMIN WIRD BEKANNTGEGEBEN

Bitte schwarze, bewegungsgeeignete Kleidung und eine Wasserflasche mitbringen.

Anmeldung unter www.koehlgestalt.de

HEILENDE SEXUALITÄT

 

"Sexuelle Gesundheit

ist untrennbar mit Gesundheit insgesamt,

mit Wohlbefinden und Lebensqualität verbunden"

 

WHO Weltgesundheitsorganisation 

 

Sexualität ist ein umfassendes, sehr emotionales und persönliches Thema, ganz unabhängig von einer Partnerschaft. Die Entfaltung dieser Empfindungen ist oft belastet. Besonders für Frauen, auch für Männer, entspricht die normative Sexualität nicht immer dem eigenen Bedürfnis. Dabei ist Sexualität ein Schlüssel zu einer starken, kreativen Lebenskraft, die heilend durch den ganzen Körper hindurch gefühlt wird.

Gern möchte ich mein Wissen über einen anderen Blick auf Sexualität weitergeben. Manchmal hilft bereits ein einmaliges Gespräch im geschützten Raum, um die eigene Haltung wahrzunehmen. Mein Anliegen ist Ihr ganz persönlicher Zugang zu Ihrer körpereigenen Kraft.

 

Sexualität ist ein zartes und starkes Thema, das größte Achtsamkeit benötigt. Die Einzelstunde ersetzt keine Traumatherapie.